Von Frauen für Frauen entwickelt

Viele Frauen finden sich in Doppelbelastung durch Job und Familienleben, manchmal geht der Stress so weit, dass sich körperliche Symptome zeigen. Frau Prof. Dr. Döll hat mit ihrem Erfahrungsschatz Kräuter aus der TCM und dem Ayurveda ausgewählt und zusammengestellt, um im Speziellen bei pochenden Kopfdruck zu unterstützen. Der Stress kann unangenehme Begleiterscheinungen mit sich bringen: Betroffene klagen über Übelkeit, Erbrechen und Schwindel. Sie sind häufig sehr empfindlich gegenüber Licht, Geräuschen und Gerüchen.

Die Rezeptur zeichnet sich vor allem durch Mutterkraut aus, welches dafür bekannt ist, die Erweiterung der Blutgefäße im Kopf zu hemmen

Verschiedene andere Tipps können helfen stressbedingte Symptome zu lindern. Betreiben Sie regelmäßig leichten Ausdauersport, Entspannungstechniken helfen, unterstützen Sie Ihren Körper mit komplementärmedizinischen Methoden wie Akupunktur.

Mutterkraut

Schon seit Jahrhunderten wird Mutterkraut als Arzneipflanze kultiviert. In Großbritannien war die Pflanze derart geschätzt, dass man ihr auch den Namen “Englisches Aspirin“ verlieh. Es enthält 0,5 bis 0,9 Prozent ätherisches Öl, mit den Substanzen Kampfer und Chrysanthenylacetat als Hauptkomponenten. Daneben kommen zu 0,5 bis zwei Prozent Sesqui-Terpenlactone vor, unter anderem der Inhaltsstoff Parthenolid. Um seine Wirkung voll zu entfalten, muss es regelmäßig über längere Zeit eingenommen werden und soll nicht während der Schwangerschaft und Stillzeit eingenommen werden.

Magnesium

Magnesium trägt zu einer normalen Funktion des Nervensystems bei und unterstützt eine normale psychische Funktion. Während Calcium für die Muskelanspannung zuständig ist, wird Magnesium bei der Entspannung des Muskels eingesetzt: Es steuert die Erregungsübertragung der Nerven auf die Muskeln und sorgt dafür, den weiteren Zustrom von Calcium zu verhindern und dadurch die Erregbarkeit der Nerven wieder zu senken.

Chinesische Morchel

Die Chinesische Morchel ist auch bekannt als Mu-Err-Pilz, Baumohr oder Judasohr. Der Speise- und Vitalpilz ist der beinahe auf der gesamten Welt verbreitet. In der Traditionellen Chinesischen Gesundheitskunde wird der Morchel häufig auch eine positive Beeinflussung des Kreislaufs zugeschrieben. Sie vereint wichtige Inhaltstoffe wie Kalium, Calcium, Magnesium, Phosphor und Silizium. Zudem lassen sich verschiedene Vitamine der B-Gruppe und hochmolekulare Zuckerverbindungen, wie z.B. Polysaccharide, im Pilz nachweisen.

B-Vitamine

Die enthaltenen B-Vitamine tragen zu einer normalen Funktion des Nervensystems bei und verringern Müdigkeit und Ermüdung. Vitamin B6 trägt zudem zur Regulierung der Hormontätigkeit bei.

Cordyceps

Cordyceps (chinesischer Raupenpilz) ist ein Vitalpilz und enthält neben zahlreichen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen spezielle Aminosäuren wie Cordycepin, Ergosterin (eine Vorstufe von Vitamin D) und L-Tryptophan, sowie verschiedene Peptide und Glykoproteine. Der vom Aussterben bedrohte Pilz kommt nur im Hochgebirge (auf dem Qinghai-Tibet-Plateau) im Südwesten Chinas und in Tibet vor. Glücklicherweise kann das Pilzmyzel von Cordyceps sinensis heutzutage hervorragend auf einem pflanzlichen Kultursubstrat wie z.B. Reis gezogen werden. In der TCM ist er als Verjüngungsmittel, Aphrodisiakum und Mittel zur Stärkung der Lebenskraft, Niere und Lunge bekannt.

Ashwaghanda

Ashwaghanda ein Adaptogen, welches als Heilpflanze im Ayurveda eingesetzt wird und liefert wichtige Withanoside und Alkaloide. Adaptogene sind aktive Pflanzenstoffe, die dem Körper dabei helfen, sich an inneren und äußeren Stress anzupassen. Die ayurvedische Medizin schätzt die Wurzel für Ihre vielen Anwendungsgebiete.

Entwickelt in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Michaela Döll.

Verzehrempfehlung

1-mal täglich 4 Kapseln, alternativ morgens und mittags je 2 Kapseln. Optimal ist der Verzehr mindestens 30 Minuten vor oder nach einer Mahlzeit mit 250 ml stillem, lauwarmen Wasser.

Hinweise

Nahrungsergänzungsmittel sollten nicht als Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung sowie für eine gesunde Lebensweise verwendet werden. Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufbewahren. Verschlossen, kühl, trocken und lichtgeschützt lagern. Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrsmenge darf nicht überschritten werden.

Inhaltsstoffe

Inhaltsstoffe pro Tagesdosis NRV¹
Magnesium 200 mg 53
Mutterkraut-Extrakt 250 mg  
Chinesische Morchel 200 mg  
Cordyceps-Extrakt 200 mg  
Ashwagandha 20 mg  
Vitamin B6 (P5P; bioaktiv) 4,2 mg 300
Vitamin B2 (R5P; bioaktiv) 5 mg 360
Vitamin B12 (Methylcobalamin; bioaktiv) 8 μg 320

1 Referenzmengen für den durchschnittlichen Erwachsenen nach VO (EU) 1169/2011 (%).

Zusammensetzung

Magnesiumcitrat, Mutterkraut-Extrakt, Chinesische Morchel, Cordyceps-Extrakt, Ashwagandha, Pyridoxal-5-Phosphat, Riboflavin-5-Phosphat, Methylcobalamin, Kapsel: Hydroxypropylmethylcellulose.

Kein Arzneimittel

Nahrungsergänzungsmittel: Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrmenge darf nicht überschritten werden. Kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung sowie für eine gesunde Lebensweise.

Reinsubstanzen-Prinzip

Nur Wirkstoffe (keine Hilfsstoffe, keine Farbstoffe, laut Gesetz keine Konservierungsstoffe, keine technologischen Zusätze wie Binde- und Trennmittel, keine versteckten Zusatzstoffe, frei von Gluten, Geschmacksverstärkern, Lactose, Aromen, Soja).

Rechtlicher Hinweis

Dieses Produkt dient der Ernährung und berührt deshalb nicht das Heilmittelwerbegesetz (HWG). Ein guter Ernährungsstatus kann dem Organismus helfen Erkrankungen vorzubeugen oder diese zu überwinden. Alle zu dem Produkt getroffenen Aussagen beschreiben Eigenschaften und physiologische Wirkungen, die bei Konsumenten natürlicherweise unterschiedlich ausfallen können, und stellen keine Heil- oder Gesundheitsversprechen dar.

Von Frauen für Frauen entwickelt

Viele Frauen finden sich in Doppelbelastung durch Job und Familienleben, manchmal geht der Stress so weit, dass sich körperliche Symptome zeigen. Frau Prof. Dr. Döll hat mit ihrem Erfahrungsschatz Kräuter aus der TCM und dem Ayurveda ausgewählt und zusammengestellt, um im Speziellen bei pochenden Kopfdruck zu unterstützen. Der Stress kann unangenehme Begleiterscheinungen mit sich bringen: Betroffene klagen über Übelkeit, Erbrechen und Schwindel. Sie sind häufig sehr empfindlich gegenüber Licht, Geräuschen und Gerüchen.

Die Rezeptur zeichnet sich vor allem durch Mutterkraut aus, welches dafür bekannt ist, die Erweiterung der Blutgefäße im Kopf zu hemmen

Verschiedene andere Tipps können helfen stressbedingte Symptome zu lindern. Betreiben Sie regelmäßig leichten Ausdauersport, Entspannungstechniken helfen, unterstützen Sie Ihren Körper mit komplementärmedizinischen Methoden wie Akupunktur.

Mutterkraut

Schon seit Jahrhunderten wird Mutterkraut als Arzneipflanze kultiviert. In Großbritannien war die Pflanze derart geschätzt, dass man ihr auch den Namen “Englisches Aspirin“ verlieh. Es enthält 0,5 bis 0,9 Prozent ätherisches Öl, mit den Substanzen Kampfer und Chrysanthenylacetat als Hauptkomponenten. Daneben kommen zu 0,5 bis zwei Prozent Sesqui-Terpenlactone vor, unter anderem der Inhaltsstoff Parthenolid. Um seine Wirkung voll zu entfalten, muss es regelmäßig über längere Zeit eingenommen werden und soll nicht während der Schwangerschaft und Stillzeit eingenommen werden.

Magnesium

Magnesium trägt zu einer normalen Funktion des Nervensystems bei und unterstützt eine normale psychische Funktion. Während Calcium für die Muskelanspannung zuständig ist, wird Magnesium bei der Entspannung des Muskels eingesetzt: Es steuert die Erregungsübertragung der Nerven auf die Muskeln und sorgt dafür, den weiteren Zustrom von Calcium zu verhindern und dadurch die Erregbarkeit der Nerven wieder zu senken.

Chinesische Morchel

Die Chinesische Morchel ist auch bekannt als Mu-Err-Pilz, Baumohr oder Judasohr. Der Speise- und Vitalpilz ist der beinahe auf der gesamten Welt verbreitet. In der Traditionellen Chinesischen Gesundheitskunde wird der Morchel häufig auch eine positive Beeinflussung des Kreislaufs zugeschrieben. Sie vereint wichtige Inhaltstoffe wie Kalium, Calcium, Magnesium, Phosphor und Silizium. Zudem lassen sich verschiedene Vitamine der B-Gruppe und hochmolekulare Zuckerverbindungen, wie z.B. Polysaccharide, im Pilz nachweisen.

B-Vitamine

Die enthaltenen B-Vitamine tragen zu einer normalen Funktion des Nervensystems bei und verringern Müdigkeit und Ermüdung. Vitamin B6 trägt zudem zur Regulierung der Hormontätigkeit bei.

Cordyceps

Cordyceps (chinesischer Raupenpilz) ist ein Vitalpilz und enthält neben zahlreichen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen spezielle Aminosäuren wie Cordycepin, Ergosterin (eine Vorstufe von Vitamin D) und L-Tryptophan, sowie verschiedene Peptide und Glykoproteine. Der vom Aussterben bedrohte Pilz kommt nur im Hochgebirge (auf dem Qinghai-Tibet-Plateau) im Südwesten Chinas und in Tibet vor. Glücklicherweise kann das Pilzmyzel von Cordyceps sinensis heutzutage hervorragend auf einem pflanzlichen Kultursubstrat wie z.B. Reis gezogen werden. In der TCM ist er als Verjüngungsmittel, Aphrodisiakum und Mittel zur Stärkung der Lebenskraft, Niere und Lunge bekannt.

Ashwaghanda

Ashwaghanda ein Adaptogen, welches als Heilpflanze im Ayurveda eingesetzt wird und liefert wichtige Withanoside und Alkaloide. Adaptogene sind aktive Pflanzenstoffe, die dem Körper dabei helfen, sich an inneren und äußeren Stress anzupassen. Die ayurvedische Medizin schätzt die Wurzel für Ihre vielen Anwendungsgebiete.

Entwickelt in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Michaela Döll.

Verzehrempfehlung

1-mal täglich 4 Kapseln, alternativ morgens und mittags je 2 Kapseln. Optimal ist der Verzehr mindestens 30 Minuten vor oder nach einer Mahlzeit mit 250 ml stillem, lauwarmen Wasser.

Hinweise

Nahrungsergänzungsmittel sollten nicht als Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung sowie für eine gesunde Lebensweise verwendet werden. Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufbewahren. Verschlossen, kühl, trocken und lichtgeschützt lagern. Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrsmenge darf nicht überschritten werden.

Inhaltsstoffe

Inhaltsstoffe pro Tagesdosis NRV¹
Magnesium 200 mg 53
Mutterkraut-Extrakt 250 mg  
Chinesische Morchel 200 mg  
Cordyceps-Extrakt 200 mg  
Ashwagandha 20 mg  
Vitamin B6 (P5P; bioaktiv) 4,2 mg 300
Vitamin B2 (R5P; bioaktiv) 5 mg 360
Vitamin B12 (Methylcobalamin; bioaktiv) 8 μg 320

1 Referenzmengen für den durchschnittlichen Erwachsenen nach VO (EU) 1169/2011 (%).

Zusammensetzung

Magnesiumcitrat, Mutterkraut-Extrakt, Chinesische Morchel, Cordyceps-Extrakt, Ashwagandha, Pyridoxal-5-Phosphat, Riboflavin-5-Phosphat, Methylcobalamin, Kapsel: Hydroxypropylmethylcellulose.

Kein Arzneimittel

Nahrungsergänzungsmittel: Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrmenge darf nicht überschritten werden. Kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung sowie für eine gesunde Lebensweise.

Reinsubstanzen-Prinzip

Nur Wirkstoffe (keine Hilfsstoffe, keine Farbstoffe, laut Gesetz keine Konservierungsstoffe, keine technologischen Zusätze wie Binde- und Trennmittel, keine versteckten Zusatzstoffe, frei von Gluten, Geschmacksverstärkern, Lactose, Aromen, Soja).

Rechtlicher Hinweis

Dieses Produkt dient der Ernährung und berührt deshalb nicht das Heilmittelwerbegesetz (HWG). Ein guter Ernährungsstatus kann dem Organismus helfen Erkrankungen vorzubeugen oder diese zu überwinden. Alle zu dem Produkt getroffenen Aussagen beschreiben Eigenschaften und physiologische Wirkungen, die bei Konsumenten natürlicherweise unterschiedlich ausfallen können, und stellen keine Heil- oder Gesundheitsversprechen dar.